SEVEN-Logo Fahrplan durch's SEVEN


 
+--------------------------------------------------------------------+
|                   - Fahrplan durch das SEVEN -                     |
|         Infos zum Betrieb einer Mailbox im SEVEN Netzwerk          |
+--------------------------------------------------------------------+
Letzte Bearbeitung: 2000-01-06


                           I. VORBEMERKUNG
                           ---------------

Das  SEVEN  ist  ein  Zusammenschluß  privater  Systeme mit dem  Ziel,
innerhalb  des  Netzes   Nachrichten  auszutauschen.   Das  SEVEN  ist
ausdrücklich kein  Verein;  somit gibt es keinen  Vorstand oder Sysops
mit besonderen Vorrechten oder  Weisungsbefugnissen, sondern lediglich
Ansprechpartner und  Beauftragte für  bestimmte Aufgabenbereiche (z.B.
Netzkoordination, Gateways).


                        II. AUFNAHME INS SEVEN
                        ----------------------

Vor dem Antrag muß dem  neuen System vom Sysop der zukünftigen Pollbox
dieser Text ("Fahrplan") übersandt werden. Jeder Mailboxbetreiber kann
am  SEVEN  teilnehmen,  wenn  das von  ihm verwendete  Mailboxprogramm
technisch  zuverlässig  und  gemäß den im SEVEN gültigen Pollstandards
den Datenaustausch  ermöglicht.

Zu  beachten ist insbesondere,  daß  das  verwendete   Mailboxprogramm
spätestens zum Ende der Probezeit registriert sein muß.

Das Aufnahmeverfahren für die Teilnahme am SEVEN sieht  wie folgt aus:

        1. Der  Systembetreiber  wird  von  seinem Server in das SEVEN
           eingewiesen.

        2. Über seine zukünftige  Serverbox bewirbt er sich formlos im
           Brett   /SEVEN/KOORDINATION/BOXAUFNAHME.   Parallel    dazu
           schickt er den Aufnahmeantrag (siehe Anhang) demjenigen zu,
           der die Boxenliste führt (Adresse siehe unten).

        3. Hat  ein  Systembetreiber  Bedenken gegen die Aufnahme  der
           Box, kann er während deren  Probezeit  jederzeit  eine  Ab-
           stimmung im Brett  /SEVEN/KOORDINATION/WAHLURNE  einleiten.
           Der  Abstimmungszeitraum  beläuft  sich auf  ebenfalls zwei
           Wochen. Diese  Abstimmung gilt als  angenommen,  wenn  sich
           mindestens die Hälfte der abstimmenden  Systembetreiber für
           einen Ausschluß aussprechen.

        4. Findet die unter Unterpunkt 3 genannte Abstimmung innerhalb
           der letzten zwei Wochen der  Probezeit einer antragstellen-
           den  Mailbox  statt,  verlängert sich die  Probezeit dieser
           Mailbox bis zur  Veröffentlichung  des Abstimmungsergebnis-
           ses.

Der Betreiber der Serverbox stellt dem Betreiber  der antragstellenden
Mailbox  einen  Netzzugang  zum  SEVEN _ausschließlich_ für  das   Brett
/SEVEN/KOORDINATION/BOXAUFNAHME  zur  Verfügung,  damit der  Sysop der
geplanten  neuen  SEVEN-Box  an  der  möglichen  Diskussion  um  seine
Boxaufnahme direkt beteiligt werden kann, solange die Box  kein volles
Schreibrecht im SEVEN hat.

Eine  aktive  Teilnahme  des  Sysops  ist  wünschenswert,  weil  damit
mögliche  Zwischenfragen und  evtl.  auftretende  oder  zu  vermutende
Probleme  bereits im Vorfeld der Bewerbung von den  betroffenen Seiten
direkt innerhalb des SEVEN besprochen werden können.

Die Bewerbung hat folgende Informationen zu enthalten:
        - Angaben über den eigenen DFÜ-Werdegang
        - Schwerpunkte der Box und Zielvorstellungen des Sysops
        - Gründe des Systembetreibers für die Teilnahme am SEVEN

Angaben des  Systembetreibers  zur eigenen Person sind  wünschenswert,
aber optional.

Wurde  die Anmeldung des neuen Systems korrekt vorgenommen und  liegen
alle  notwendigen  Daten  vollständig vor, wird das neue System in die
Route-Liste, die am Hauptserver (ab dem 1.1.2000 die NOBOX) aktiv ist,
eingetragen.

Ab  diesem  Moment werden die PMs aus dem neuen System über den Haupt-
server  weiterverteilt. Solange  keine  korrekte  Anmeldung  vorliegt,
werden  die PMs im SEVEN  nicht weitergeroutet, sondern wieder an  den
Absender zurückgeschickt (es wird ein sogenannter "Bounce" erzeugt).

Die  Probezeit  einer  neu  aufgenommenen Box beträgt drei  Monate. In
diesem Zeitraum muß erkennbar werden, daß der neue Systembetreiber ein
wirkliches Interesse am SEVEN hat. Dokumentiert wird dieses  Interesse
durch aktive Teilnahme am Netzgeschehen.

Die Box hat alle Zugriffsrechte, aber kein Stimmrecht, um zunächst die
Strukturen  des  Netzes  kennenzulernen.  Wurde  während der Probezeit
ein  zuverlässiger  Netztransfer  gewährleistet, gibt der Beauftragte/
Ansprechpartner  für  die  Netzkoordination den Auslauf der  Probezeit
bekannt.

Falls  kein  anderslautender  Antrag vorliegt, gilt die Box als aufge-
nommen.


                     III. AUSTRITT AUS DEM SEVEN
                     ---------------------------

Ein System kann jederzeit aus dem Netzverbund austreten.

Serversysteme sollten  möglichst eine Frist von zwei Wochen einhalten,
damit  die nachgeordneten  Systeme ausreichend Zeit für die Suche nach
einem Ersatzserver haben.


                     IV. MITGLIEDSCHAFT IM SEVEN
                     ----------------------------

Mitglied im SEVEN kann  eine Mailbox nur sein, wenn  sie alle  Bretter
dieses  Netzwerkes  bezieht. Damit ist gewährleistet, daß  sich sowohl
Sysop(s) wie auch User der betreffenden Box ein umfassendes  Bild über
die Sachlage zu verschiedenen Themen im Netz machen können.

Stimmberechtigtes  Mitglied des SEVEN ist jede Mailbox, die vom Beauf-
tragten für die  Pollstruktur/Systemliste  in /SEVEN/INFOTHEK in einer
monatlich  erscheinenden  Übersicht  des  SEVEN  bekanntgegeben  wird.
Systeme in der  Probezeit ohne Stimmrecht sind in der Liste als solche
aufgeführt. Grundsätzlich nicht stimmberechtigt sind Systeme, die über
ein Gate-/Pseudo-Node in die Bretter des SEVEN schreiben.


                     V. AUSSCHLUSS EINES SYSTEMS
                     ---------------------------

Mailboxen, von  denen nachweislich über längere  Zeit (3 Monate) keine
Nachrichten  mehr  ins  Netz  gepostet wurden, können  nach einmaliger
Nachfrage - per  PM  an Sysop@<system>.seven.domain  oder  per  AM  in
/SEVEN/KOORDINATION/NETWORK - aus der Netzliste gestrichen werden.

Systembetreiber, die vorsätzlich  gegen die Interessen des Netzes bzw.
deren Mitglieder verstoßen, können auf  Antrag  eines  Sysops vorüber-
gehend oder endgültig aus dem Netz ausgeschlossen werden.

Ausschlußgründe sind z. B.:

        - persönliche  Beleidungen  gegenüber anderen Netzteilnehmern,
        - Verbreitung rassistischer oder anderer  menschenverachtender
          Propaganda,
        - Technische  Mängel, die den Netztransfer beeinträchtigen und
          nicht kurzfristig abgestellt werden können.

Das SEVEN sieht bei  Verstoß gegen diesen Fahrplan folgende Sanktions-
möglichkeiten vor:

     a) Vorübergehender Ausschluß für 4 Wochen.

     b) Endgültiger Ausschluß:

        Verstößt der betreffende Sysop auch nach Ablauf des vorüberge-
        henden Ausschlusses weiterhin gegen die Interessen des  Netzes
        bzw. deren Mitglieder, kann  er nach erneutem Antrag endgültig
        ausgeschlossen werden.


                           VI. ABSTIMMUNGEN
                           ----------------

Jeder  Sysop, ausgenommen  Betreiber von Boxen, die noch in der Probe-
zeit sind, kann einen Antrag zur Abstimmung über einen Änderungs-/Ver-
besserungsvorschlag (z.B. Neuaufnahme/Streichen von Brettern) stellen.

Vor der Abstimmung ist eine mindestens zweiwöchige Diskussion in einem
der  vier  Netzforen zwecks  Erörterung des Themas  durchzuführen. Die
Teilnahme von Usern jeder SEVEN-Mailbox ist ausdrücklich erwünscht.

Nach der  Diskussion erfolgt innerhalb von zwei Wochen eine Abstimmung
im  Brett /SEVEN/KOORDINATION/WAHLURNE. Jedes  System hat  dabei unab-
hängig  von  seiner  Größe (z.B. Anzahl  Sysops/User, verfügbare Ports
o.ä.) genau eine Stimme.

Jeder Wahlleiter muß seinen  Stimmzettel so formulieren, daß die abge-
gebenen Stimmen  eindeutig zuordnungsbar  sind.

Enthaltungen haben keinen  Einfluß auf das Ergebnis. Einfache Mehrheit
bedeutet, das es mehr JA-Stimmen als NEIN-Stimmen gibt.

Zwei-Drittel-Mehrheit bedeutet, das es mindestens doppelt so viele JA-
Stimmen  wie NEIN-Stimmen gibt. Von diesen Regelungen abweichend gilt:
Gibt es _keine_  "Nein-Stimme",  reicht mindestens eine "Ja-Stimme" aus,
um den zur Wahl gestellten Abstimmungsgegenstand anzunehmen.

Je nach  Thema sollte vor  Abgabe der Stimme möglichst eine boxinterne
Abstimmung mit den  Usern abgelaufen sein. Bei bestimmten Themenberei-
chen (z.B. Routing und ähnliches) macht  eine  Userbeteiligung  keinen
Sinn; in  diesen  Fällen  kann die  Abstimmung von den Sysops durchge-
führt  und  der Abstimmungszeitraum  auf eine  Woche reduziert werden.
Werden  beim Abstimmungsaufruf keine besonderen  Angaben gemacht, gel-
ten die Bedingungen, die eine aktive Teilnahme der User ermöglichen.

Die  Abstimmung  führt i.d.R.  der Beauftragte/Ansprechpartner für die
Koordination der Foren durch.

Steht dieser Beauftragte/Ansprechpartner für eine Abstimmung nicht zur
Verfügung, ist der Initiator der Abstimmungsdiskussion berechtigt, die
Wahl durchzuführen.

Für einige Bereiche gelten unterschiedliche Abstimmungsmehrheiten:

        - Bretter (Einrichtung/Streichung) : einfache Mehrheit,

        - Beschliessung von AM-Gates       : einfache Mehrheit,

        - Ablehnung einer neuen Mailbox    : einfache Mehrheit
          während ihrer Probezeit

        - Boxauschluß einer im SEVEN       : 2/3 Mehrheit,
          endgültig aufgenommenen Box

        - Änderungen des Pollstandards     : 2/3 Mehrheit

        - Änderungen dieses Fahrplans      : 2/3 Mehrheit.


Diese Liste wird bei Bedarf mittels Abstimmung ergänzt.

Nach dem Ende des Abstimmungszeitraumes wertet der  Wahlleiter die ab-
gegebenen  Stimmen  aus. Er  muß  das ermittelte Endergebnis sowie die
sich  an  der  Abstimmung  Beteiligten  mit ihrer jeweiligen Stimme im
Brett SEVEN/KOORDINATION/WAHLURNE veröffentlichen.


                            VII. POLLDOCS
                            -------------

ZConnect/Janus ist der  verbindliche  Pollstandard im  SEVEN. Soll ein
neues oder  zusätzliches Pollverfahren  eingeführt  werden, ist  dafür
bei einer  Abstimmung eine 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen nötig.


                            VIII. GATEWAYS
                            --------------

Das  Routen  der  Bretter des SEVEN in ein anderes Netzwerk ist grund-
sätzlich  eine Angelegenheit  aller am SEVEN  angeschlossenen Systeme.
Es ist  in jedem Fall ein  Mehrheitsvotum notwendig. Das heißt, es muß
eine Abstimmung "Gate ja/nein" durchgeführt werden.

Im Rahmen eines AM-Gates  können alle  Bretter des  SEVEN mit Ausnahme
der  Koordinationsbretter (/SEVEN/KOORDINATION/*  und  /SEVEN/FOREN/*)
geroutet werden.

PM-Gates sind in jeder Form immer willkommen. Die Adressierung des je-
weiligen Gates sollte im Brett  SEVEN/KOORDINATION/NETZPLAN bekanntge-
geben werden, damit alle User die Vorteile eines solchen  Gates nutzen
können.


                         IX. SERVER-STRUKTUR
                         -------------------

Jedes System kann sich seine Serverbox nach Absprache mit dessen Sysop
(z.B. Klärung technischer Details) selbst aussuchen. Neue Boxen dürfen
sich jedoch nur einem System anschliessen, das  sich nicht mehr in der
Probezeit befindet. Von dieser Regel kann  abgewichen werden, wenn die
Serverbox schon seit mindestens 3 Monaten  in einem  anderen Netz eine
Serverfunktion innegehabt hat.

Serverwechsel  sind dem  zuständigen  Beauftragten/Ansprechpartner für
die  Netzkoordination  mitzuteilen,  um das  korrekte  Routing im Netz
sicherzustellen.

Um einen  schnellen  Nachrichtentransfer zu erreichen, wird empfohlen,
einmal  vor  und  einmal  nach  der  Kernpollzeit  bei der  jeweiligen
Serverbox zu pollen.

Die Bretter des SEVEN sind grundsätzlich vollständig durchzurouten.

Ein dem SEVEN  angehörendes System muß, um auch  ein PM-Routing inner-
halb des  Netzes zu  gewährleisten, einer  einheitlichen  SEVEN-Domain
(z.Zt. "seven.domain")  angehören. Diese  Domain  _muß nicht_ die Haupt-
domain der Box sein, sondern kann auch eine Nebendomain sein.


                 X. HINWEISE ZUR TEILNAHME AM SEVEN
                 ----------------------------------

Grundsätzlich können User im SEVEN alle Bretter lesen.

Einige Bretter im SEVEN sind mit  einem eingeschränkten Schreibzugriff
versehen, d.h. es  dürfen  nur bestimmte  Usergruppen in diese Bretter
schreiben. Details sind der  Brettliste aus /SEVEN/INFOTHEK zu entneh-
men oder beim Sysop der Pollbox zu erfragen.

Jeder  Sysop  hat  darauf zu  achten, daß auch evtl. vorhandene Points
diese  Beschränkungen  einhalten. Im  Zweifelsfall immer zuerst fragen
und dann handeln.

Ein  besonderes Brett im  SEVEN ist  /SEVEN/INFOTHEK. Hier  erscheinen
eine Reihe wichtiger Texte und Übersichten, die für  jeden  User/Sysop
Informationen enthalten, die den Umgang und den Durchblick im Netzwerk
erleichtern. Das  Brett /SEVEN/INFOTHEK ist unter NUR-LESEN zu führen.
In dieses Brett dürfen nur diejenigen schreiben, die im Impressum  des
Brettes  aufgeführt  sind. In /SEVEN/INFOTHEK erscheinen unter anderem
die Boxenliste des SEVEN, der Routeplan, die Netikette, usw.

Die  Netikette gibt unter  anderem Hinweise zum Verhalten im Netzwerk.
Sie  ist weniger eine  Vorschrift, als vielmehr eine Hilfe zum richti-
gen Umgang mit dem  SEVEN und seinen Teilnehmern. Sie  muß  den  Usern
auch  lokal zugänglich gemacht werden.

Der  Schreibzugriff  auf  die  Bretter  des SEVEN  ist  ausschließlich
eingetragenen  Usern  vorbehalten. Gäste  haben  grundsätzlich  keinen
Schreibzugriff!

Crosspostings ohne Angabe einer einzigen Antwortgruppe (der sogenannte
"DISKUSSION-IN"-Eintrag) und Crosspostings in andere überregional ver-
teilte Hierarchien sind unerwünscht und haben zu unterbleiben.

Alle  Systembetreiber  werden angehalten, Crosspostings, die nicht der
obigen Definition entsprechen, zu unterbinden.


                                ANHANG
                                ------

+====================================================================+
!                Formular für die Aufnahme ins SEVEN                 !
+====================================================================+

Hiermit stelle ich den Antrag, in das  SEVEN-Netz aufgenommen  zu wer-
den, um mit meiner  Mailbox am SEVEN-Verbund teilnehmen zu können. Ich
habe den  SEVEN-Fahrplan vom Sysop meiner gewünschten Pollbox angefor-
dert und auch  erhalten. Ich habe den  Fahrplan gelesen und akzeptiere
ihn als verbindliche Basis für die Teilnahme meiner Mailbox am SEVEN.

Die  nachfolgenden Angaben entsprechen der  Wahrheit. Meine  Anschrift
wird  nicht  veröffentlicht,  meine  private  Rufnummer  darf  nur den
anderen SEVEN-Sysops mitgeteilt werden.


Meine Daten
===========

Gewünschter Boxname  :
(ohne Domain)
Rechnertyp           :
Mailbox-Software     :
Seriennummer         :

(Port-Daten eventuell zweifach, wenn sowohl Modem als auch ISDN)
Mailboxnummer        :
Protokolle           :

Sysop-Username       :            (NICHT SYSOP, sondern etwas anderes)
Vor- und Zuname      :
Straße, Hausnummer   :
PLZ, Wohnort         :
Privat-Rufnummer     :
Privat erreichbar
Von bis              :

Gewünschte Pollbox   :

Ausser unter BOXNAME.seven.domain ist meine Box auch unter den
folgenden Domainnamen erreichbar:




======================================================================

Dieses Formblatt bitte ausgefüllt an eine der  untenstehenden Adressen
schicken. Die Angabe falscher Daten kann zur sofortigen Austragung aus
dem SEVEN führen!

Hinweis: Die Box wird Anfang des  Monats im  Brett /SEVEN/INFOTHEK von
         mir bekanntgegeben und in den Serverboxen eingetragen.


Mailadressen des Listenverwalters:

  Im Internet  :  <overlord@gmx.li>
  Nur im SEVEN :  <overlord@nobox.seven.domain>


  !  Sie können jetzt einen Aufnahmeantrag als neue Box im SEVEN stellen.
     Hinweis: - Die Box wird  Anfang/Mitte des Monats im Brett INFOTHEK von 
                mir bekanntgegeben und  in den Hauptserverboxen eingetragen.
              - Vorheriges Schreiben in Netzbrettern ist sinnlos, da der Ab-
                sender auf dem Routweg im Seven nicht per PM erreichbar ist.

     Ciao, Simon <overlord@gmx.li> -> Ansprechpartner Netzkoordination


- Zum Anfang
- Zur SEVEN-Leitseite
- Zu LINDI's Home Page